Neuigkeiten

28.04.2019, 17:45 Uhr
Kommunalwahlprogramm zu Erlebnisraum Innenstadt

Wir als CDU wollen, dass die Innenstädte attraktiv bleiben. Wir als CDU wollen, dass Innenstädte Erlebnisräume werden.


Schrumpfende Handelsangebote und wachsenden Leerstände sind für die Attraktivität der Innenstädte ein großes Problem. Deshalb werden wir die Förderung von neuen Veranstaltungsformaten in der Innenstadt und den Stadtteilen nachhaltig unterstützen.

Der Neckar muss noch mehr ins Zentrum unserer Wahrnehmung rücken. Damit wird auch sein hoher Erholungswert spürbar aufgewertet. Die Neckarmeile heute schon ein großer Gewinn für die Stadt. Wir wünschen uns daher noch mehr Gastronomie direkt am Neckar.

Für eine bessere Verträglichkeit von Fußgängern und Radfahrern fordern wir gerade an der Neckarmeile die Planung eines Neckaruferwegs. Das Flussbett des Altneckars muss zeitnah ausgebaggert werden. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um kostengünstig nach dem Vorbild von ‚Petit France‘ in Straßburg einen wassernahen Flanierweg von der Götzenturm- bis zur Adolf-Cluß-Brücke zu bauen.

 

LEBENDIGE INNENSTADT

Heilbronn hat mittlerweile eine außergewöhnlich vielfältige und attraktive Gastronomieszene. Diese Dynamik entstand nicht zuletzt durch die Initiative der CDU, den Studiengang Hotel-und Restaurantmanagement in Heilbronn anzusiedeln. Ebenso hat die Neckarmeile zu einem ganz anderen, viel urbaneren und aufgeschlossenerem Lebensgefühl beigetragen.

Hier wollen wir ansetzen und anknüpfen. Denn Menschen machen unsere Innenstadt, die Gastronomie, die Fußgängerzone erst lebendig. Wo Menschen friedlich aufeinandertreffen, sich austauschen und gemeinsame Erlebnisse teilen, da entsteht urbanes Leben. Unser Ziel ist es daher, noch mehr Menschen auch aus unseren Nachbargemeinden nach Heilbronn zum Stadtbummel, zum Einkaufen, zum Treffen mit Freunden oder zur Nutzung unserer kulturellen Einrichtungen einzuladen. Hier hat Heilbronn mit seiner Stadtbahn und dem gut ausgebauten ÖPNV eine hervorragende Ausgangssituation. Die CDU fordert daher einen groß angelegten Modellversuch. Wir fordern testweise für ein Jahr einen kostenlosen ÖPNV ganztägig an allen Samstagen. Wir sind überzeugt, dass dies die Innenstadt, die Fußgängerzone und das gemeinsame Erleben so signifikant aufwerten und steigern wird, dass wir den kostenlosen ÖPNV-Samstag zu einem stehenden Begriff und AnziehungsmagnetHeilbronns machen.

Das ist auch ökologisch. Wenn auch nur ein Teil der Heilbronner umsteigt, und den anstehenden Einkauf, den Restaurant-, Kino-, Theaterbesuch oder Stadtbummel nicht mit dem eigenen Pkw, sondern samstags mit dem kostenlosen ÖPNV angeht, gewinnt auch die Heilbronner Umwelt.

Wenn diese Maßnahme weiter dazu führt, dass die Heilbronner erleben, dass der Heilbronner ÖPNV ein modernes, flexibles und zuverlässiges Fortbewegungsmittel ist, profitiert Heilbronn und unsere Umwelt ein weiteres Mal.

Auch städtebaulich müssen wir die Heilbronner Innenstadt neu denken: Studien zeigen, dass Gastronomiebesuche immer häufiger Hauptanlass für den Stadtbesuch werden. Wir vernetzen daher die Fußgängerzone durch attraktive Querachsen mit der Neckarmeile, um den Restaurant- und Kneipenbesucher auch in die Fußgängerzone zu leiten. Die optische Attraktivität durch ansprechende Lichtkonzepte und Sauberkeit muss weiter gesteigert werden. Nach der Bundesgartenschau setzen wir uns dafür ein, dass die „Aktion Stadtgrün 2019“ und weitere von der BUGA geschaffene Pflanzenaktionen dauerhaft in der Stadt etabliert werden. Die Lohtorstrasse muss attraktiver gestaltet und die Turmstraße totalsaniert werden.